Kunst und Gestaltung auf Vimeo
Abteilung Dreidimensionales Gestalten
Modul Integrales Kommunikationsdesign
Modul Kunsttransfer
Modul Visuelle Kultur
Links
Renate Stuefer
Urban Matters
Planning Unplanned
Peter Mörtenböck
Pressespiegel
Nada Zerzer
Symposium - Planning Unplanned
Kooperationspartner
Helge Mooshammer
Stefanie Wuschitz
In Transitional Landscapes
Otto Mittmannsgruber
Amila Sirbegovic
Architektur und Bildung
Bibliothek
Inge Manka
Andrea Seidling
Personen
Christine Hohenbüchler
Karin Reisinger
Relationale Architektur
Visuelle Kultur
Karin Harather
Kontakt
Networked Cultures
Christian Rabl
Daniel Chamier-Glisczinsky
Nicole Pruckermayr
World of Matter: Die visuelle Kultur der Ressourcenpolitik
Elena Manolas
Other Markets
Inge Manka
D. Hora, M. Milioni
Data Publics
Künstl. Projekt DISPLACED
Künstl. Projekt "Über das Schaffen und Vernichten von Werten..."
Veranstaltungen | Events
Konstr. räumliches Skizzieren
Publikationen
Exkursion
Dissertationen
Individuelle Arbeitsfelder
Forschungsprojekte
Forschungsschwerpunkte
Modul integrales Kommunikationsdesign
Modul Visuelle Kultur
Zeichnen und visuelle Sprachen 1
Privatissimum für Dissertanten / Mörtenböck
Wahlseminar Kunst- und Kulturtheorie
Wahlseminar Kunst und Gestaltung 2
Wahlseminar Kunst und Gestaltung
Privatissimum für Dissertanten / Hohenbüchler
Subjektive Räume | Raumutopien
Beobachtendes Zeichnen 1
2016
Wintersemester 2010
Sommersemester 2011
Wintersemester 2011
DER SCHEINWERFER I + II
Sommersemester 2012
Doktorat
I Want ME!
Wintersemester 2012
Master
Sonic Fiction
2014: Urbane Energien / Hybride Räume
Sommersemester 2013
Bachelor
Der Scheinwerfer III
R.U. tumblr
Wintersemester 2013
Unternehmen Paradeis
Sommersemester 2014
WUK reloaded 1:1
Wintersemester 2014
Stegreifentwerfen Paradeisgasse
Prokrastination
Sommersemester 2015
Wintersemester 2015
WUK reloaded 1:1
Workshop Gretta
vor.RAUM Gallery
Erinnerungsorte in Bewegung
D-0 ARK Konjic/Mostar/Sarajevo
keep on walking
Sommersemester 2016
ACTiON am Karlsplatz 2011
dringende Dinge zu tun
Wohnen, now what?
Wintersemester 2016
ANDERS.GETEILT
Prishtina
Sommersemester 2017
Vorträge
ZVS
Wahlseminare
VU Subjektive Räume
Modul Visuelle Kultur
Modul Kunsttransfer
Modul Kommunikationsdesign
Künstlerische Projekte
Exkursionen
Entwerfen
Ausstellungen/Symposien
 
 
 
Juni 2017 
 
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
22
   
1
2
3
4
23
5
6
7
8
9
10
11
24
12
13
14
15
16
17
18
25
19
20
21
22
23
24
25
26
26
27
28
29
30
   
 
Juli 2017 
 
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
26
     
1
2
27
3
4
5
6
7
8
9
28
10
11
12
13
14
15
16
29
17
18
19
20
21
22
23
30
24
25
26
27
28
29
30
31
31
           
 
August 2017»
 
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
31
 
1
2
3
4
5
6
32
7
8
9
10
11
12
13
33
14
15
16
17
18
19
20
34
21
22
23
24
25
26
27
35
28
29
30
31
     
 
 
Vortrag
Fr
2
17:00
Lecture Series im Rahmen des Sondermoduls urban co-creation
Fr, 2. Juni
17:00 - 01:00
Kleiner Prechtlsaal, Erdgeschoß im TU Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien
 

Lecture Series

Sondermodul Urban Co-Creation-Lecture

– Stefanie Wuschitz Feminist hackerspace
– Daiva Jakutyte-Walangitang AIT
Peter Jellitsch Artist
– Stefan Vielguth AIT

 

Termin: 02.06.2017, 17:00–19:00 Uhr
Ort: 
Kleiner Prechtlsaal, Erdgeschoß im TU Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien

Die im Rahmen der Lehrveranstaltung "Urban Co-Creation" stattfindenden öffentlichen Lectures setzt sich mit aktuellen Themen und Fragestellungen des Gameful Designs auseinander. Theoretische Hintergründe aus den Bereichen der Serious Games, der Gamification und des Game-based Learnings werden im Kontext der praktischen Anwendung von Methoden des Game Designs (z.B. exploratives Design, Prototyping, Modding & Rapid Game Development) vorgestellt und reflektiert.



Stefanie Wuschitz,

works at the intersection of research, art and technology, with a particular focus on feminist
hackerspaces, open source technology and peer production. 2009 she founded the feminist
hackerspace Miss Baltazar’s Laboratory in Vienna, encouraging technology that is developed
from a female perspective.

 

Daiva Jakutyte-Walangitang,

ist seit Mai 2011 im Energy Center am AIT tätig. Sie befasst sich mit den verschiedenen
Fragestellungen der Stadt-und Energieforschung, urbane Transformationsprozesse, Integration
der erneuerbaren Energiequellen im städtischen Umfeld und innovative Quartiersentwicklung
beinhalten.

 

Peter Jellitsch,

studied at the Academy of Fine Arts and the University of Applied Arts in Vienna. His work has
been exhibited in numerous exhibitions in the U.S. and Europe and can be found in collections
such as the SFMOMA San Francisco Museum of Modern Art, MMKK Carinthian Museum of
Modern Art and the Graphic Collection of the Academy of Fine Arts in Vienna.

 

Stefan Vielguth,
ist seit März 2013 am Energy-Center im Bereich Smart Cities am AIT tätig. Der Schwerpunkt
seiner Arbeit liegt derzeit in der Konzeptionierung und Erarbeitung von Empfehlungen hinsichtlich
Urbaner Datenplattformen. Sein Erfahrungsspektrum liegt in den Bereichen Implementierung,
Requirements Engineering und in der Systemmodellierung von IT gestützten Anwendungen.




siehe auch future.lab

 

 
 
 
 
 
LVA Event
Do
15
15:00
Last Paradise – Expedition im Rahmen des Künstlerischen Projekts Reise nach Mauritius
Do, 15. Juni
15:00 - 01:00
U-Bahn-Station (U2) "Hausfeldstraße", Donaustadt, 1220 Wien
 

Einladung zur Expedition

Last Paradise

Eine REISE IN DIE NEUE ALTE WELT in 10 Stationen

 

Termin: 15.06.2017, 15:00 Uhr / Dauer ca. 1.5h, anschließendes Picknick
Treffpunkt: U-Bahn-Station (U2) "Hausfeldstraße", Donaustadt, 1220 Wien


Die Expedition findet im Rahmen des künstlerischen Projekts "Reise nach Mauritius" oder die Erforschung der Promenadologie in Zeiten von Bedrohung statt. 

 

Expeditionsleiter: Michel Strümpf (A), Florentina Dohnalik (A), Nico Kuether (D), Ismael Lopez (Spanien), Daniyar Almagambetov (Kasachstan), Sezen Acar (Türkei).

 
 
 
 
 
Thema
Di
27
11:00
Wiederholungstermin für die Prüfung "Zeichnen und visuelle Sprachen (Teil 1&2)"
Di, 27. Juni
11:00 - 01:00
EI 7, Stiege I, Erdgeschoß, Gußhausstraße 27-29, 1040 Wien
 

Prüfung

Wiederholungstermin der Prüfung für ZVS (Teil 1&2)


Termin: 27.6.2017, 11:00 Uhr
Ort: EI 7, Stiege I, Erdgeschoß, Gußhausstraße 27-29, 1040 Wien

 

Sie müssen sich auch hierfür nicht anmelden!



Für weitere Informationen siehe TISS

 

 

 
 
 
 
 
Frist
Sa
1
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
So
2
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mo
3
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Di
4
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mi
5
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Do
6
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Fr
7
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Sa
8
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
So
9
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mo
10
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Di
11
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mi
12
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Do
13
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Fr
14
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Sa
15
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
So
16
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mo
17
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Thema
Di
18
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
Di
18
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Thema
Mi
19
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
Mi
19
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Thema
Do
20
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
Do
20
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Thema
Fr
21
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
Fr
21
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Thema
Sa
22
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
Sa
22
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Thema
So
23
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
So
23
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Thema
Mo
24
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
Mo
24
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Thema
Di
25
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
Di
25
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mi
26
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Do
27
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Fr
28
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Sa
29
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
So
30
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mo
31
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Di
1
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mi
2
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Do
3
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Fr
4
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Sa
5
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
So
6
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mo
7
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Di
8
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mi
9
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Do
10
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Fr
11
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Sa
12
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
So
13
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mo
14
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Di
15
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mi
16
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Do
17
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Fr
18
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Sa
19
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
So
20
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mo
21
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Di
22
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mi
23
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Do
24
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Fr
25
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Sa
26
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
So
27
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mo
28
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Di
29
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Mi
30
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Frist
Do
31
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 
 
 
Vortrag
Fr
2
17:00
Lecture Series im Rahmen des Sondermoduls urban co-creation
Fr, 2. Juni
17:00 - 01:00
Kleiner Prechtlsaal, Erdgeschoß im TU Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien
 

Lecture Series

Sondermodul Urban Co-Creation-Lecture

– Stefanie Wuschitz Feminist hackerspace
– Daiva Jakutyte-Walangitang AIT
Peter Jellitsch Artist
– Stefan Vielguth AIT

 

Termin: 02.06.2017, 17:00–19:00 Uhr
Ort: 
Kleiner Prechtlsaal, Erdgeschoß im TU Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien

Die im Rahmen der Lehrveranstaltung "Urban Co-Creation" stattfindenden öffentlichen Lectures setzt sich mit aktuellen Themen und Fragestellungen des Gameful Designs auseinander. Theoretische Hintergründe aus den Bereichen der Serious Games, der Gamification und des Game-based Learnings werden im Kontext der praktischen Anwendung von Methoden des Game Designs (z.B. exploratives Design, Prototyping, Modding & Rapid Game Development) vorgestellt und reflektiert.



Stefanie Wuschitz,

works at the intersection of research, art and technology, with a particular focus on feminist
hackerspaces, open source technology and peer production. 2009 she founded the feminist
hackerspace Miss Baltazar’s Laboratory in Vienna, encouraging technology that is developed
from a female perspective.

 

Daiva Jakutyte-Walangitang,

ist seit Mai 2011 im Energy Center am AIT tätig. Sie befasst sich mit den verschiedenen
Fragestellungen der Stadt-und Energieforschung, urbane Transformationsprozesse, Integration
der erneuerbaren Energiequellen im städtischen Umfeld und innovative Quartiersentwicklung
beinhalten.

 

Peter Jellitsch,

studied at the Academy of Fine Arts and the University of Applied Arts in Vienna. His work has
been exhibited in numerous exhibitions in the U.S. and Europe and can be found in collections
such as the SFMOMA San Francisco Museum of Modern Art, MMKK Carinthian Museum of
Modern Art and the Graphic Collection of the Academy of Fine Arts in Vienna.

 

Stefan Vielguth,
ist seit März 2013 am Energy-Center im Bereich Smart Cities am AIT tätig. Der Schwerpunkt
seiner Arbeit liegt derzeit in der Konzeptionierung und Erarbeitung von Empfehlungen hinsichtlich
Urbaner Datenplattformen. Sein Erfahrungsspektrum liegt in den Bereichen Implementierung,
Requirements Engineering und in der Systemmodellierung von IT gestützten Anwendungen.




siehe auch future.lab

 

 
 
LVA Event
Do
15
15:00
Last Paradise – Expedition im Rahmen des Künstlerischen Projekts Reise nach Mauritius
Do, 15. Juni
15:00 - 01:00
U-Bahn-Station (U2) "Hausfeldstraße", Donaustadt, 1220 Wien
 

Einladung zur Expedition

Last Paradise

Eine REISE IN DIE NEUE ALTE WELT in 10 Stationen

 

Termin: 15.06.2017, 15:00 Uhr / Dauer ca. 1.5h, anschließendes Picknick
Treffpunkt: U-Bahn-Station (U2) "Hausfeldstraße", Donaustadt, 1220 Wien


Die Expedition findet im Rahmen des künstlerischen Projekts "Reise nach Mauritius" oder die Erforschung der Promenadologie in Zeiten von Bedrohung statt. 

 

Expeditionsleiter: Michel Strümpf (A), Florentina Dohnalik (A), Nico Kuether (D), Ismael Lopez (Spanien), Daniyar Almagambetov (Kasachstan), Sezen Acar (Türkei).

 
 
Thema
Di
27
11:00
Wiederholungstermin für die Prüfung "Zeichnen und visuelle Sprachen (Teil 1&2)"
Di, 27. Juni
11:00 - 01:00
EI 7, Stiege I, Erdgeschoß, Gußhausstraße 27-29, 1040 Wien
 

Prüfung

Wiederholungstermin der Prüfung für ZVS (Teil 1&2)


Termin: 27.6.2017, 11:00 Uhr
Ort: EI 7, Stiege I, Erdgeschoß, Gußhausstraße 27-29, 1040 Wien

 

Sie müssen sich auch hierfür nicht anmelden!



Für weitere Informationen siehe TISS

 

 

 
 


 
Frist
Sa
1
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
2
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
3
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Di
4
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
5
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
6
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Fr
7
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Sa
8
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
9
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
10
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Di
11
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
12
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
13
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Fr
14
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Sa
15
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
16
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
17
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Thema
Di
18
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
Di
18
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Thema
Mi
19
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
Mi
19
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Thema
Do
20
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
Do
20
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Thema
Fr
21
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
Fr
21
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Thema
Sa
22
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
Sa
22
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Thema
So
23
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
So
23
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Thema
Mo
24
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
Mo
24
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Thema
Di
25
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Frist
Di
25
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
26
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
27
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Fr
28
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Sa
29
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
30
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
31
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 


 
Frist
Di
1
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
2
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
3
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Fr
4
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Sa
5
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
6
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
7
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Di
8
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
9
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
10
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Fr
11
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Sa
12
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
13
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
14
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Di
15
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
16
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
17
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Fr
18
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Sa
19
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
20
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
21
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Di
22
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
23
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
24
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Fr
25
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Sa
26
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
27
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
28
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Di
29
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
30
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
31
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 


alle Details anzeigen
alle Details ausblenden
 
 
 
LVA Event
Do
15
15:00
Last Paradise – Expedition im Rahmen des Künstlerischen Projekts Reise nach Mauritius
Do, 15. Juni
15:00 - 01:00
U-Bahn-Station (U2) "Hausfeldstraße", Donaustadt, 1220 Wien
 

Einladung zur Expedition

Last Paradise

Eine REISE IN DIE NEUE ALTE WELT in 10 Stationen

 

Termin: 15.06.2017, 15:00 Uhr / Dauer ca. 1.5h, anschließendes Picknick
Treffpunkt: U-Bahn-Station (U2) "Hausfeldstraße", Donaustadt, 1220 Wien


Die Expedition findet im Rahmen des künstlerischen Projekts "Reise nach Mauritius" oder die Erforschung der Promenadologie in Zeiten von Bedrohung statt. 

 

Expeditionsleiter: Michel Strümpf (A), Florentina Dohnalik (A), Nico Kuether (D), Ismael Lopez (Spanien), Daniyar Almagambetov (Kasachstan), Sezen Acar (Türkei).

 
 
 


 
Frist
Sa
1
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
2
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
3
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Di
4
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
5
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
6
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Fr
7
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Sa
8
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
9
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
10
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Di
11
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
12
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
13
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Fr
14
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Sa
15
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
16
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
17
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Di
18
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
19
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
20
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Fr
21
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Sa
22
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
23
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
24
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Di
25
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
26
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
27
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Fr
28
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Sa
29
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
30
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
31
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 


 
Frist
Di
1
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
2
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
3
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Fr
4
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Sa
5
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
6
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
7
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Di
8
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
9
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
10
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Fr
11
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Sa
12
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
13
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
14
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Di
15
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
16
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
17
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Fr
18
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Sa
19
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
20
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
21
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Di
22
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
23
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
24
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Fr
25
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Sa
26
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
So
27
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mo
28
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Di
29
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Mi
30
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
Frist
Do
31
00:01
Vorlesungsfrei
 
Sa, 1. Juli
00:01 - 00:00
 

Lehrveranstaltungsfreie Zeit: 01.07.2017 bis 30.09.2017

 
 
 


 
Vortrag
Fr
2
17:00
Lecture Series im Rahmen des Sondermoduls urban co-creation
Fr, 2. Juni
17:00 - 01:00
Kleiner Prechtlsaal, Erdgeschoß im TU Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien
 

Lecture Series

Sondermodul Urban Co-Creation-Lecture

– Stefanie Wuschitz Feminist hackerspace
– Daiva Jakutyte-Walangitang AIT
Peter Jellitsch Artist
– Stefan Vielguth AIT

 

Termin: 02.06.2017, 17:00–19:00 Uhr
Ort: 
Kleiner Prechtlsaal, Erdgeschoß im TU Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien

Die im Rahmen der Lehrveranstaltung "Urban Co-Creation" stattfindenden öffentlichen Lectures setzt sich mit aktuellen Themen und Fragestellungen des Gameful Designs auseinander. Theoretische Hintergründe aus den Bereichen der Serious Games, der Gamification und des Game-based Learnings werden im Kontext der praktischen Anwendung von Methoden des Game Designs (z.B. exploratives Design, Prototyping, Modding & Rapid Game Development) vorgestellt und reflektiert.



Stefanie Wuschitz,

works at the intersection of research, art and technology, with a particular focus on feminist
hackerspaces, open source technology and peer production. 2009 she founded the feminist
hackerspace Miss Baltazar’s Laboratory in Vienna, encouraging technology that is developed
from a female perspective.

 

Daiva Jakutyte-Walangitang,

ist seit Mai 2011 im Energy Center am AIT tätig. Sie befasst sich mit den verschiedenen
Fragestellungen der Stadt-und Energieforschung, urbane Transformationsprozesse, Integration
der erneuerbaren Energiequellen im städtischen Umfeld und innovative Quartiersentwicklung
beinhalten.

 

Peter Jellitsch,

studied at the Academy of Fine Arts and the University of Applied Arts in Vienna. His work has
been exhibited in numerous exhibitions in the U.S. and Europe and can be found in collections
such as the SFMOMA San Francisco Museum of Modern Art, MMKK Carinthian Museum of
Modern Art and the Graphic Collection of the Academy of Fine Arts in Vienna.

 

Stefan Vielguth,
ist seit März 2013 am Energy-Center im Bereich Smart Cities am AIT tätig. Der Schwerpunkt
seiner Arbeit liegt derzeit in der Konzeptionierung und Erarbeitung von Empfehlungen hinsichtlich
Urbaner Datenplattformen. Sein Erfahrungsspektrum liegt in den Bereichen Implementierung,
Requirements Engineering und in der Systemmodellierung von IT gestützten Anwendungen.




siehe auch future.lab

 

 
 
 


 
Thema
Di
27
11:00
Wiederholungstermin für die Prüfung "Zeichnen und visuelle Sprachen (Teil 1&2)"
Di, 27. Juni
11:00 - 01:00
EI 7, Stiege I, Erdgeschoß, Gußhausstraße 27-29, 1040 Wien
 

Prüfung

Wiederholungstermin der Prüfung für ZVS (Teil 1&2)


Termin: 27.6.2017, 11:00 Uhr
Ort: EI 7, Stiege I, Erdgeschoß, Gußhausstraße 27-29, 1040 Wien

 

Sie müssen sich auch hierfür nicht anmelden!



Für weitere Informationen siehe TISS

 

 

 
 
 


 
Thema
Di
18
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Thema
Mi
19
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Thema
Do
20
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Thema
Fr
21
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Thema
Sa
22
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Thema
So
23
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Thema
Mo
24
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
Thema
Di
25
00:00
exkursion zu themen und orten zeitgenössischer kunstproduktion
Di, 18. Juli
00:00 - 00:00
 

Exkursion

EXKURSION MIT WORKSHOP IN CHARKIV, UKRAINE, 18.-25. Juli 2017

 

Schauplatz des Workshops ist die Bandstadt in Charkiv/Ukraine, errichtet von 1935-38 in der noch relativ jungen Sowjetunion. "Sozgorod - Neues Charkiv" gilt als hervorragendes Beispiel der Anwendung des sowjetischen Bandstadtmodells. Die Hauptziele der Planung waren eine "Kollektivierung des privaten Lebens im Wohnbereich und eine grössere Zahl von Arbeitskräften für das Industrialisierungsprogramm freizusetzen".

Vor diesem Hintergrund wollen wir gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden aus Lviv und Charkiv in Konzentration auf den (öffentlichen) Freiraum mittels künstlerischer Forschungsmethoden recherchieren, was sich von den einstmals revolutionären Ideen, besonders in gestalterischer Hinsicht, heute noch findet, welche offiziellen wie informellen Aneignungen und Änderungen sie erfuhren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen gemeinsam künstlerische Interventionen entwickelt werden, die den einstmaligen Anspruch ernstnehmen, etwaige Mystifizierungen entkleiden und vor allem auch auf die jeweiligen kontemporären Herausforderungen (Ökologie/Klimawandel, Zusammenleben in einer post-sowjetischen Gesellschaft, teures Wohnen, (Alters)Armut) reagieren.


Weitere Exkursionsziele: Kiev, Lviv (Lemberg).

In Kooperation mit: NU L`vivska Polytechnika; Staatl. Akademie für Kommunalwirtschaft Charkiv; unterstützt von BMWFW

6 Plätze für das Kooperationsprojekt: Public Learning 2. Zwischenräume in der Bandstadt Charkiv (Spaces in Between Linear City Charkiv) zu vergeben.

 

Information und Anmeldung sobald als möglich per Email bei Inge Manka: i.manka(a)tuwien.ac.at

 

 
 
 


 
 
Login Intranet