Kunst und Gestaltung auf Vimeo
Abteilung Dreidimensionales Gestalten
Modul Integrales Kommunikationsdesign
Modul Kunsttransfer
Modul Visuelle Kultur
Links
Renate Stuefer
Urban Matters
Planning Unplanned
Peter Mörtenböck
Pressespiegel
Nada Zerzer
Symposium - Planning Unplanned
Kooperationspartner
Helge Mooshammer
Stefanie Wuschitz
In Transitional Landscapes
Otto Mittmannsgruber
Amila Sirbegovic
Architektur und Bildung
Bibliothek
Inge Manka
Andrea Seidling
Personen
Christine Hohenbüchler
Karin Reisinger
Relationale Architektur
Visuelle Kultur
Karin Harather
Kontakt
Networked Cultures
Christian Rabl
Daniel Chamier-Glisczinsky
Nicole Pruckermayr
World of Matter: Die visuelle Kultur der Ressourcenpolitik
Elena Manolas
Großes Entwerfen Gastprofessur Assemble
Other Markets
Inge Manka
Stegreifentwerfen UCC
D. Hora, M. Milioni
Data Publics
LV 264.175 UCC Sondermodul
Stegreifentw. Displaced Assembling...
Stegreifentw. Displaced Studio...
Künstl. Projekt Palaisfassade
Künstl. Projekt Böse Bauten?
Künstl. Projekt "Reise nach Mauritius"
Veranstaltungen | Events
Konstr. räumliches Skizzieren
Publikationen
Exkursion
Dissertationen
Kunst-Raum-Natur
Individuelle Arbeitsfelder
Sondermodul "Bildungslandschaft..."
Forschungsprojekte
Forschungsschwerpunkte
Modul integrales Kommunikationsdesign
Modul Visuelle Kultur
Modul Kunsttransfer
urban matters
Zeichnen und visuelle Sprachen 2
Zeichnen und visuelle Sprachen 1
Privatissimum für Dissertanten / Mörtenböck
Wahlseminar Kunst- und Kulturtheorie
Wahlseminar Kunst und Gestaltung 2
Wahlseminar Kunst und Gestaltung
Privatissimum für Dissertanten / Hohenbüchler
Subjektive Räume | Raumutopien 2
Subjektive Räume | Raumutopien
Orientierungskurs
Einführung in die Visuelle Kultur
Beobachtendes Zeichnen 2
2016
Wintersemester 2010
Sommersemester 2011
Wintersemester 2011
DER SCHEINWERFER I + II
Sommersemester 2012
Doktorat
I Want ME!
Wintersemester 2012
Master
Sonic Fiction
2014: Urbane Energien / Hybride Räume
Sommersemester 2013
Bachelor
Der Scheinwerfer III
R.U. tumblr
Wintersemester 2013
Unternehmen Paradeis
Sommersemester 2014
WUK reloaded 1:1
Wintersemester 2014
Stegreifentwerfen Paradeisgasse
Prokrastination
Sommersemester 2015
Wintersemester 2015
WUK reloaded 1:1
Workshop Gretta
vor.RAUM Gallery
Erinnerungsorte in Bewegung
D-0 ARK Konjic/Mostar/Sarajevo
keep on walking
Sommersemester 2016
ACTiON am Karlsplatz 2011
dringende Dinge zu tun
Wohnen, now what?
Wintersemester 2016
ANDERS.GETEILT
Prishtina
Sommersemester 2017
Vorträge
ZVS
Wahlseminare
VU Subjektive Räume
Modul Visuelle Kultur
Modul Kunsttransfer
Modul Kommunikationsdesign
Künstlerische Projekte
Exkursionen
Entwerfen
Ausstellungen/Symposien
 
 
 
April 2017 
 
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
13
     
1
2
14
3
4
5
6
7
8
9
15
10
11
12
13
14
15
16
16
17
18
19
20
21
22
23
17
24
25
26
27
28
29
30
             
 
Mai 2017 
 
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
18
1
2
3
4
5
6
7
19
8
9
10
11
12
13
14
20
15
16
17
18
19
20
21
21
22
23
24
25
26
27
28
22
29
30
31
       
 
Juni 2017»
 
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
22
   
1
2
3
4
23
5
6
7
8
9
10
11
24
12
13
14
15
16
17
18
25
19
20
21
22
23
24
25
26
26
27
28
29
30
   
 
 
Ausstellung
Sa
1
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
 
 
 
Ausstellung
So
2
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
 
 
 
Ausstellung
Mo
3
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
 
 
 
Ausstellung
Di
4
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
 
 
 
Ausstellung
Mi
5
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
 
 
 
Ausstellung
Do
6
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
 
 
 
Frist
Fr
7
00:00
Förderung einer Dissertation zum Thema: Planungs-/ Leistungsphase 0 Grundlagen- und Bedarfsermittlung für Schulen (Kopie 1)
Fr, 7. April
00:00 - 01:00
 

Förderung

Förderung einer Dissertation zum Thema:
Planungs-/ Leistungsphase 0
Grundlagen- und Bedarfsermittlung für Schulen

 

 

Einreichung bis 31.3.2017 an renate.stuefer(a)tuwien.ac.at

Download Ausschreibung


Auszug aus der Ausschreibung:
Die TU Wien und die AUVA organisiert en gemeinsam das 1. Netzwerktreffen „Bildungslandschaften in Bewegung", wo öffentliche und private Vertreter aus Architektur; Pädagogik, Sicherheitstechnik, uvm. gemeinsam über die Herausforderungen in Bildungseinrichtungen diskutierten. Ziel dieser Veranstaltung war es, gemeinsam und interdisziplinär Good-Practice-Beispiele aufzuzeigen, Projekte zu initiieren und neues Wissen zu generieren.Die Initiative „Bildungslandschaften in Bewegung" vernetzt unter schiedliche Disziplinen (Pädagogik, Didaktik, Architektur, Wissenschaft, ... ), sowie die verschiedenen lnteressensvertreterlnnen und versucht gemeinsam bestmögliche Bildungslandschaften zu gestalten. In diesem Zusammenhang wird nun die erste finanzielle Unterstützung für Forschungsvorhaben im Zuge einer Dissertation vergeben, die sich mit der „Phase 0 bei Bildungseinrichtungen" beschäftigt:

 

Für die österreichische Schulentwicklung wird die Planungsphase 0 bzw. die Grundlagen- und Bedarfsermittlung zunehmend bedeutend. In dieser Phase werden externe Einflußfaktoren im Makro- und Mikro-Bereich (demographisch Entwicklung, Bildungstrends, kulturelle Aspekte, Schulweg, Bauökologie ... ) ermittelt und analysiert und für Projektbeteiligte aufbereitet. Die Zusammenarbeit von Pädagogik und Architektur wird bei der Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen in den Fokus gestellt und Kinder werden als Expertinnen ihrer Bedürfnisse ernst genommen.

„Die Integration von allen Projektbeteiligten wie Sachaufwandsträgerlnnen, Nutzerinnen, kommunales Gebäudemanagement, Verwaltung aber auch der öffentlichen Meinung und der Vertreter der Politik im Rahmen eines kooperativen Dialog- und Beteiligungsprozesses ist die Grundlage für eine erfolgreiche Strategie- und Maßnahmenentwicklung im Rahmen der Leistungsphase 0. (...) Projektmanagerinnen, Betriebswirtschaftlerinnen, Pädagoginnen, Architektinnen, Fachingenieurinnen und Spezialistinnen für Fördermittel und Vergabeverfahren entwickeln gemeinsam für das jeweilige Projekt ein maßgeschneidertes Konzept und erarbeiten belastbare Entscheidungsgrundlagen für eine erfolgreiche und nachhaltige Umsetzung. "(conceptk)




Download Ausschreibung

 

 

 

 
 
Ausstellung
Fr
7
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
 
 
 
Ausstellung
Sa
8
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
 
 
 
Ausstellung
So
9
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
 
 
 
Ausstellung
Mo
10
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
 
 
 
Ausstellung
Di
11
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
 
 
 
Vortrag
Do
11
19:00
Guest Lecture Assemble
Do, 11. Mai
19:00 - 01:00
HS 18 Czuber, TU-Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien
 

Lecture

Assemble – HOW WE BUILD

 

 

Termin: 11.5.2017, 19:00 Uhr
Ort: HS 18 Czuber, TU-Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien

Assemble are a collective based in London who work across the fields of art, architecture and design. They began working together in 2010 and are comprised of 18 members. Assemble's working practice seeks to address the typical disconnection between the public and the process by which places are made. Assemble champion a working practice that is interdependent and collaborative, seeking to actively involve the public as both participant and collaborator in the on-going realisation of the work. Assemble + David Calas are running an architecture studio at the TU about the history and present of construction in Vienna (How We Build), which will manifest in a built space in the AZW courtyard opening 31st May.

 

assemblestudio.co.uk

 

 
 
 
 
 
Ausstellung
Mi
17
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
 
 
 
Ausstellung
Do
18
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
 
 
 
Ausstellung
Fr
19
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
 
 
 
Ausstellung
Sa
20
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
 
 
 
Ausstellung
So
21
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
 
 
 
Ausstellung
Mo
22
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
 
 
 
Ausstellung
Di
23
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
 
 
 
Ausstellung
Mi
24
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
 
 
 
Vortrag
Fr
2
17:00
Lecture Series im Rahmen des Sondermoduls urban co-creation
Fr, 2. Juni
17:00 - 01:00
Kleiner Prechtlsaal, Erdgeschoß im TU Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien
 

Lecture Series

Sondermodul Urban Co-Creation-Lecture

– Stefanie Wuschitz Feminist hackerspace
– Daiva Jakutyte-Walangitang AIT
Peter Jellitsch Artist
– Stefan Vielguth AIT

 

Termin: 02.06.2017, 17:00–19:00 Uhr
Ort: 
Kleiner Prechtlsaal, Erdgeschoß im TU Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien

Die im Rahmen der Lehrveranstaltung "Urban Co-Creation" stattfindenden öffentlichen Lectures setzt sich mit aktuellen Themen und Fragestellungen des Gameful Designs auseinander. Theoretische Hintergründe aus den Bereichen der Serious Games, der Gamification und des Game-based Learnings werden im Kontext der praktischen Anwendung von Methoden des Game Designs (z.B. exploratives Design, Prototyping, Modding & Rapid Game Development) vorgestellt und reflektiert.



Stefanie Wuschitz,

works at the intersection of research, art and technology, with a particular focus on feminist
hackerspaces, open source technology and peer production. 2009 she founded the feminist
hackerspace Miss Baltazar’s Laboratory in Vienna, encouraging technology that is developed
from a female perspective.

 

Daiva Jakutyte-Walangitang,

ist seit Mai 2011 im Energy Center am AIT tätig. Sie befasst sich mit den verschiedenen
Fragestellungen der Stadt-und Energieforschung, urbane Transformationsprozesse, Integration
der erneuerbaren Energiequellen im städtischen Umfeld und innovative Quartiersentwicklung
beinhalten.

 

Peter Jellitsch,

studied at the Academy of Fine Arts and the University of Applied Arts in Vienna. His work has
been exhibited in numerous exhibitions in the U.S. and Europe and can be found in collections
such as the SFMOMA San Francisco Museum of Modern Art, MMKK Carinthian Museum of
Modern Art and the Graphic Collection of the Academy of Fine Arts in Vienna.

 

Stefan Vielguth,
ist seit März 2013 am Energy-Center im Bereich Smart Cities am AIT tätig. Der Schwerpunkt
seiner Arbeit liegt derzeit in der Konzeptionierung und Erarbeitung von Empfehlungen hinsichtlich
Urbaner Datenplattformen. Sein Erfahrungsspektrum liegt in den Bereichen Implementierung,
Requirements Engineering und in der Systemmodellierung von IT gestützten Anwendungen.




siehe auch future.lab

 

 
 
 
 
 
LVA Event
Do
15
15:00
Last Paradise – Expedition im Rahmen des Künstlerischen Projekts Reise nach Mauritius
Do, 15. Juni
15:00 - 01:00
U-Bahn-Station (U2) "Hausfeldstraße", Donaustadt, 1220 Wien
 

Einladung zur Expedition

Last Paradise

Eine REISE IN DIE NEUE ALTE WELT in 10 Stationen

 

Termin: 15.06.2017, 15:00 Uhr / Dauer ca. 1.5h, anschließendes Picknick
Treffpunkt: U-Bahn-Station (U2) "Hausfeldstraße", Donaustadt, 1220 Wien


Die Expedition findet im Rahmen des künstlerischen Projekts "Reise nach Mauritius" oder die Erforschung der Promenadologie in Zeiten von Bedrohung statt. 

 

Expeditionsleiter: Michel Strümpf (A), Florentina Dohnalik (A), Nico Kuether (D), Ismael Lopez (Spanien), Daniyar Almagambetov (Kasachstan), Sezen Acar (Türkei).

 
 
 
 
 
Thema
Di
27
11:00
Wiederholungstermin für die Prüfung "Zeichnen und visuelle Sprachen (Teil 1&2)"
Di, 27. Juni
11:00 - 01:00
EI 7, Stiege I, Erdgeschoß, Gußhausstraße 27-29, 1040 Wien
 

Prüfung

Wiederholungstermin der Prüfung für ZVS (Teil 1&2)


Termin: 27.6.2017, 11:00 Uhr
Ort: EI 7, Stiege I, Erdgeschoß, Gußhausstraße 27-29, 1040 Wien

 

Sie müssen sich auch hierfür nicht anmelden!



Für weitere Informationen siehe TISS

 

 

 
 
 
 
 
Ausstellung
Sa
1
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
So
2
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
Mo
3
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
Di
4
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
Mi
5
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
Do
6
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Frist
Fr
7
00:00
Förderung einer Dissertation zum Thema: Planungs-/ Leistungsphase 0 Grundlagen- und Bedarfsermittlung für Schulen (Kopie 1)
Fr, 7. April
00:00 - 01:00
 

Förderung

Förderung einer Dissertation zum Thema:
Planungs-/ Leistungsphase 0
Grundlagen- und Bedarfsermittlung für Schulen

 

 

Einreichung bis 31.3.2017 an renate.stuefer(a)tuwien.ac.at

Download Ausschreibung


Auszug aus der Ausschreibung:
Die TU Wien und die AUVA organisiert en gemeinsam das 1. Netzwerktreffen „Bildungslandschaften in Bewegung", wo öffentliche und private Vertreter aus Architektur; Pädagogik, Sicherheitstechnik, uvm. gemeinsam über die Herausforderungen in Bildungseinrichtungen diskutierten. Ziel dieser Veranstaltung war es, gemeinsam und interdisziplinär Good-Practice-Beispiele aufzuzeigen, Projekte zu initiieren und neues Wissen zu generieren.Die Initiative „Bildungslandschaften in Bewegung" vernetzt unter schiedliche Disziplinen (Pädagogik, Didaktik, Architektur, Wissenschaft, ... ), sowie die verschiedenen lnteressensvertreterlnnen und versucht gemeinsam bestmögliche Bildungslandschaften zu gestalten. In diesem Zusammenhang wird nun die erste finanzielle Unterstützung für Forschungsvorhaben im Zuge einer Dissertation vergeben, die sich mit der „Phase 0 bei Bildungseinrichtungen" beschäftigt:

 

Für die österreichische Schulentwicklung wird die Planungsphase 0 bzw. die Grundlagen- und Bedarfsermittlung zunehmend bedeutend. In dieser Phase werden externe Einflußfaktoren im Makro- und Mikro-Bereich (demographisch Entwicklung, Bildungstrends, kulturelle Aspekte, Schulweg, Bauökologie ... ) ermittelt und analysiert und für Projektbeteiligte aufbereitet. Die Zusammenarbeit von Pädagogik und Architektur wird bei der Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen in den Fokus gestellt und Kinder werden als Expertinnen ihrer Bedürfnisse ernst genommen.

„Die Integration von allen Projektbeteiligten wie Sachaufwandsträgerlnnen, Nutzerinnen, kommunales Gebäudemanagement, Verwaltung aber auch der öffentlichen Meinung und der Vertreter der Politik im Rahmen eines kooperativen Dialog- und Beteiligungsprozesses ist die Grundlage für eine erfolgreiche Strategie- und Maßnahmenentwicklung im Rahmen der Leistungsphase 0. (...) Projektmanagerinnen, Betriebswirtschaftlerinnen, Pädagoginnen, Architektinnen, Fachingenieurinnen und Spezialistinnen für Fördermittel und Vergabeverfahren entwickeln gemeinsam für das jeweilige Projekt ein maßgeschneidertes Konzept und erarbeiten belastbare Entscheidungsgrundlagen für eine erfolgreiche und nachhaltige Umsetzung. "(conceptk)




Download Ausschreibung

 

 

 

 
 
Ausstellung
Fr
7
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
Sa
8
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
So
9
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
Mo
10
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
Di
11
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 


 
Vortrag
Do
11
19:00
Guest Lecture Assemble
Do, 11. Mai
19:00 - 01:00
HS 18 Czuber, TU-Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien
 

Lecture

Assemble – HOW WE BUILD

 

 

Termin: 11.5.2017, 19:00 Uhr
Ort: HS 18 Czuber, TU-Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien

Assemble are a collective based in London who work across the fields of art, architecture and design. They began working together in 2010 and are comprised of 18 members. Assemble's working practice seeks to address the typical disconnection between the public and the process by which places are made. Assemble champion a working practice that is interdependent and collaborative, seeking to actively involve the public as both participant and collaborator in the on-going realisation of the work. Assemble + David Calas are running an architecture studio at the TU about the history and present of construction in Vienna (How We Build), which will manifest in a built space in the AZW courtyard opening 31st May.

 

assemblestudio.co.uk

 

 
 
Ausstellung
Mi
17
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
Ausstellung
Do
18
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
Ausstellung
Fr
19
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
Ausstellung
Sa
20
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
Ausstellung
So
21
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
Ausstellung
Mo
22
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
Ausstellung
Di
23
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
Ausstellung
Mi
24
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 


 
Vortrag
Fr
2
17:00
Lecture Series im Rahmen des Sondermoduls urban co-creation
Fr, 2. Juni
17:00 - 01:00
Kleiner Prechtlsaal, Erdgeschoß im TU Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien
 

Lecture Series

Sondermodul Urban Co-Creation-Lecture

– Stefanie Wuschitz Feminist hackerspace
– Daiva Jakutyte-Walangitang AIT
Peter Jellitsch Artist
– Stefan Vielguth AIT

 

Termin: 02.06.2017, 17:00–19:00 Uhr
Ort: 
Kleiner Prechtlsaal, Erdgeschoß im TU Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien

Die im Rahmen der Lehrveranstaltung "Urban Co-Creation" stattfindenden öffentlichen Lectures setzt sich mit aktuellen Themen und Fragestellungen des Gameful Designs auseinander. Theoretische Hintergründe aus den Bereichen der Serious Games, der Gamification und des Game-based Learnings werden im Kontext der praktischen Anwendung von Methoden des Game Designs (z.B. exploratives Design, Prototyping, Modding & Rapid Game Development) vorgestellt und reflektiert.



Stefanie Wuschitz,

works at the intersection of research, art and technology, with a particular focus on feminist
hackerspaces, open source technology and peer production. 2009 she founded the feminist
hackerspace Miss Baltazar’s Laboratory in Vienna, encouraging technology that is developed
from a female perspective.

 

Daiva Jakutyte-Walangitang,

ist seit Mai 2011 im Energy Center am AIT tätig. Sie befasst sich mit den verschiedenen
Fragestellungen der Stadt-und Energieforschung, urbane Transformationsprozesse, Integration
der erneuerbaren Energiequellen im städtischen Umfeld und innovative Quartiersentwicklung
beinhalten.

 

Peter Jellitsch,

studied at the Academy of Fine Arts and the University of Applied Arts in Vienna. His work has
been exhibited in numerous exhibitions in the U.S. and Europe and can be found in collections
such as the SFMOMA San Francisco Museum of Modern Art, MMKK Carinthian Museum of
Modern Art and the Graphic Collection of the Academy of Fine Arts in Vienna.

 

Stefan Vielguth,
ist seit März 2013 am Energy-Center im Bereich Smart Cities am AIT tätig. Der Schwerpunkt
seiner Arbeit liegt derzeit in der Konzeptionierung und Erarbeitung von Empfehlungen hinsichtlich
Urbaner Datenplattformen. Sein Erfahrungsspektrum liegt in den Bereichen Implementierung,
Requirements Engineering und in der Systemmodellierung von IT gestützten Anwendungen.




siehe auch future.lab

 

 
 
LVA Event
Do
15
15:00
Last Paradise – Expedition im Rahmen des Künstlerischen Projekts Reise nach Mauritius
Do, 15. Juni
15:00 - 01:00
U-Bahn-Station (U2) "Hausfeldstraße", Donaustadt, 1220 Wien
 

Einladung zur Expedition

Last Paradise

Eine REISE IN DIE NEUE ALTE WELT in 10 Stationen

 

Termin: 15.06.2017, 15:00 Uhr / Dauer ca. 1.5h, anschließendes Picknick
Treffpunkt: U-Bahn-Station (U2) "Hausfeldstraße", Donaustadt, 1220 Wien


Die Expedition findet im Rahmen des künstlerischen Projekts "Reise nach Mauritius" oder die Erforschung der Promenadologie in Zeiten von Bedrohung statt. 

 

Expeditionsleiter: Michel Strümpf (A), Florentina Dohnalik (A), Nico Kuether (D), Ismael Lopez (Spanien), Daniyar Almagambetov (Kasachstan), Sezen Acar (Türkei).

 
 
Thema
Di
27
11:00
Wiederholungstermin für die Prüfung "Zeichnen und visuelle Sprachen (Teil 1&2)"
Di, 27. Juni
11:00 - 01:00
EI 7, Stiege I, Erdgeschoß, Gußhausstraße 27-29, 1040 Wien
 

Prüfung

Wiederholungstermin der Prüfung für ZVS (Teil 1&2)


Termin: 27.6.2017, 11:00 Uhr
Ort: EI 7, Stiege I, Erdgeschoß, Gußhausstraße 27-29, 1040 Wien

 

Sie müssen sich auch hierfür nicht anmelden!



Für weitere Informationen siehe TISS

 

 

 
 


alle Details anzeigen
alle Details ausblenden
 
 
 
LVA Event
Do
15
15:00
Last Paradise – Expedition im Rahmen des Künstlerischen Projekts Reise nach Mauritius
Do, 15. Juni
15:00 - 01:00
U-Bahn-Station (U2) "Hausfeldstraße", Donaustadt, 1220 Wien
 

Einladung zur Expedition

Last Paradise

Eine REISE IN DIE NEUE ALTE WELT in 10 Stationen

 

Termin: 15.06.2017, 15:00 Uhr / Dauer ca. 1.5h, anschließendes Picknick
Treffpunkt: U-Bahn-Station (U2) "Hausfeldstraße", Donaustadt, 1220 Wien


Die Expedition findet im Rahmen des künstlerischen Projekts "Reise nach Mauritius" oder die Erforschung der Promenadologie in Zeiten von Bedrohung statt. 

 

Expeditionsleiter: Michel Strümpf (A), Florentina Dohnalik (A), Nico Kuether (D), Ismael Lopez (Spanien), Daniyar Almagambetov (Kasachstan), Sezen Acar (Türkei).

 
 
 


 
Ausstellung
Sa
1
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
So
2
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
Mo
3
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
Di
4
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
Mi
5
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
Do
6
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
Fr
7
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
Sa
8
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
So
9
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
Mo
10
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
Ausstellung
Di
11
18:00
Caution! Objects may appear larger in your memory!
 
Do, 27. Oktober
18:00 - 00:00
Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien
 

Ausstellung / Installation

Caution! Objects may appear larger
in your memory!

Eine Installation von Werner Reiterer

 

Zeit: 27.10.2016 – Ende März (verlängert!)
Ort: Kunstzelle im WUK Hof, Währinger Straße 59, 1090 Wien

 


Die reale Telefonzelle im WUK Areal wird durch ein ca. 70 cm großes, detailgetreues Modell der tatsächlichen Zelle ersetzt. Die reale Telefonzelle wird für die Dauer des Projektes entfernt.

Was ist Realität und wie wird sie durch unseren Geist definiert? Was passiert, wenn wir Komponenten unseres Lebensraums durch ein Surrogat ersetzen? Wie verhandeln wir auf mentaler Ebene ein dreidimensionales Implantat von Realität, das einen Modellcharakter behauptet und somit ontologisch betrachtet eine gefakte Realität vorstellt?



Modellbau: Clement Dürr, Patrick Salutt und Philipp Schillinger / TU Wien
Besonderen Dank an Inge Manka und Christine Hohenbüchler, Institut Kunst und Gestaltung 1

Die Kunstzelle ist ein Projekt im WUK von Christine Baumann.

WUK

 

 

 
 
 


 
Ausstellung
Mi
17
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
Ausstellung
Do
18
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
Ausstellung
Fr
19
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
Ausstellung
Sa
20
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
Ausstellung
So
21
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
Ausstellung
Mo
22
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
Ausstellung
Di
23
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
Ausstellung
Mi
24
19:00
Entwerfen Ausstellung
Mi, 17. Mai
19:00 - 00:00
Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien
 

Ausstellung

Entwerfen Ausstellung

 

 

Eröffnung: 17.5.2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 17.5–24.5.2017
                     Montag bis Freitag von 13:00 – 20:00 Uhr
                     Samstag und Sonntag von 13:00 – 18:00 Uhr
Ort: Ehemaliges Telegraphenamt, Zollerlasse 31, 1070 Wien




An der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, entstehen jedes Jahr 2400 Entwurfs­arbeiten, die sich mit rund 130 unterschiedlichen Themen auseinandersetzen.  Vom 18.5. an zeigt die Fakultät auf einer Etage des ehemaligen Telegraphenamts in der Zollergasse 31 eine Auswahl der besten Projekte des Studienjahres 2016/17.
Die Themen der heurigen Ausstellung umfassen städtebauliche Projekte von Ljubljana bis Medellín, Wohnbauprojekte vom klassischen Hofhaus bis zu neuen Formen des Zusammenlebens in Clusterwohnungen, Museums- und Kulturbauten, denkmalpflegerische Aufgabenstellungen, aber auch technische Themen wie neue, parametrisch definierte Fassaden.
Die Fülle der Arbeiten zeigt den Versuch, neue Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, die im besten Fall jenseits des aktuellen Horizonts liegen. Die Ausstellung macht sichtbar, wie weit es der Fakultät gelingt, dieses Ziel zu erreichen.


Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das geführte Rundgänge und Podiums­diskussionen mit Gästen umfasst.



Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 01 Code and Materiality
Teilnehmer: Kristina Schinegger (SOMA), Christoph Müller, Oliver Schürer (TU Wien)
Moderation: Vera Bühlmann (TU Wien)

Freitag, den 19. Mai 2017 um 17:00 Uhr
Panel 02 Bewegte Bilder: Film und Video als Medium der Architektur
Teilnehmer: Siegfried Fruhauf (Filmemacher), Olga Hunger (Raumlabor Berlin),
                    Michaela Schwendtner Filmemacherin) Nicola Eller (ORF)
Moderation: Vera Kumer (TU Wien)

Montag, den 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 03 High Tech - Low Tech - No Tech
Teilnehmer: Hemma Fasch (Fasch&Fuchs), Elke Delugan (DMAA)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt. 

Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 04 Macro - Micro - Nano
Teilnehmer: Patrick Gmür (Architektur, Zürich), Susanne Seyfert (architekturbüro 1),
                    Robert Hahn (BAI), Anne Catherine Fleith (feld 72)
Moderation: Nott Caviezel (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.

Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18:00 Uhr
Panel 05 Engagierte Architektur
Teilnehmer: Thomas Jakoubek (BAI), Rudi Scheuvens (TU Wien), Hannes Traupmann (PxT)
                    Daniele Markova (fs:arch)
Moderation: Christian Kühn (TU Wien)
Ab 16:00 Uhr findet ein Rundgang durch die Ausstellung mit den Teilnehmern am Panel statt.


Finissage und Übergabe der Auszeichnungen findet ab 19:30 - 22:00 Uhr statt. 
Anschließend Fachschaftsfest an der TU (Prechtlsaal)




 

 
 
 


 
Frist
Fr
7
00:00
Förderung einer Dissertation zum Thema: Planungs-/ Leistungsphase 0 Grundlagen- und Bedarfsermittlung für Schulen (Kopie 1)
Fr, 7. April
00:00 - 01:00
 

Förderung

Förderung einer Dissertation zum Thema:
Planungs-/ Leistungsphase 0
Grundlagen- und Bedarfsermittlung für Schulen

 

 

Einreichung bis 31.3.2017 an renate.stuefer(a)tuwien.ac.at

Download Ausschreibung


Auszug aus der Ausschreibung:
Die TU Wien und die AUVA organisiert en gemeinsam das 1. Netzwerktreffen „Bildungslandschaften in Bewegung", wo öffentliche und private Vertreter aus Architektur; Pädagogik, Sicherheitstechnik, uvm. gemeinsam über die Herausforderungen in Bildungseinrichtungen diskutierten. Ziel dieser Veranstaltung war es, gemeinsam und interdisziplinär Good-Practice-Beispiele aufzuzeigen, Projekte zu initiieren und neues Wissen zu generieren.Die Initiative „Bildungslandschaften in Bewegung" vernetzt unter schiedliche Disziplinen (Pädagogik, Didaktik, Architektur, Wissenschaft, ... ), sowie die verschiedenen lnteressensvertreterlnnen und versucht gemeinsam bestmögliche Bildungslandschaften zu gestalten. In diesem Zusammenhang wird nun die erste finanzielle Unterstützung für Forschungsvorhaben im Zuge einer Dissertation vergeben, die sich mit der „Phase 0 bei Bildungseinrichtungen" beschäftigt:

 

Für die österreichische Schulentwicklung wird die Planungsphase 0 bzw. die Grundlagen- und Bedarfsermittlung zunehmend bedeutend. In dieser Phase werden externe Einflußfaktoren im Makro- und Mikro-Bereich (demographisch Entwicklung, Bildungstrends, kulturelle Aspekte, Schulweg, Bauökologie ... ) ermittelt und analysiert und für Projektbeteiligte aufbereitet. Die Zusammenarbeit von Pädagogik und Architektur wird bei der Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen in den Fokus gestellt und Kinder werden als Expertinnen ihrer Bedürfnisse ernst genommen.

„Die Integration von allen Projektbeteiligten wie Sachaufwandsträgerlnnen, Nutzerinnen, kommunales Gebäudemanagement, Verwaltung aber auch der öffentlichen Meinung und der Vertreter der Politik im Rahmen eines kooperativen Dialog- und Beteiligungsprozesses ist die Grundlage für eine erfolgreiche Strategie- und Maßnahmenentwicklung im Rahmen der Leistungsphase 0. (...) Projektmanagerinnen, Betriebswirtschaftlerinnen, Pädagoginnen, Architektinnen, Fachingenieurinnen und Spezialistinnen für Fördermittel und Vergabeverfahren entwickeln gemeinsam für das jeweilige Projekt ein maßgeschneidertes Konzept und erarbeiten belastbare Entscheidungsgrundlagen für eine erfolgreiche und nachhaltige Umsetzung. "(conceptk)




Download Ausschreibung

 

 

 

 
 
 


 
Vortrag
Do
11
19:00
Guest Lecture Assemble
Do, 11. Mai
19:00 - 01:00
HS 18 Czuber, TU-Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien
 

Lecture

Assemble – HOW WE BUILD

 

 

Termin: 11.5.2017, 19:00 Uhr
Ort: HS 18 Czuber, TU-Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien

Assemble are a collective based in London who work across the fields of art, architecture and design. They began working together in 2010 and are comprised of 18 members. Assemble's working practice seeks to address the typical disconnection between the public and the process by which places are made. Assemble champion a working practice that is interdependent and collaborative, seeking to actively involve the public as both participant and collaborator in the on-going realisation of the work. Assemble + David Calas are running an architecture studio at the TU about the history and present of construction in Vienna (How We Build), which will manifest in a built space in the AZW courtyard opening 31st May.

 

assemblestudio.co.uk

 

 
 
 


 
Vortrag
Fr
2
17:00
Lecture Series im Rahmen des Sondermoduls urban co-creation
Fr, 2. Juni
17:00 - 01:00
Kleiner Prechtlsaal, Erdgeschoß im TU Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien
 

Lecture Series

Sondermodul Urban Co-Creation-Lecture

– Stefanie Wuschitz Feminist hackerspace
– Daiva Jakutyte-Walangitang AIT
Peter Jellitsch Artist
– Stefan Vielguth AIT

 

Termin: 02.06.2017, 17:00–19:00 Uhr
Ort: 
Kleiner Prechtlsaal, Erdgeschoß im TU Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien

Die im Rahmen der Lehrveranstaltung "Urban Co-Creation" stattfindenden öffentlichen Lectures setzt sich mit aktuellen Themen und Fragestellungen des Gameful Designs auseinander. Theoretische Hintergründe aus den Bereichen der Serious Games, der Gamification und des Game-based Learnings werden im Kontext der praktischen Anwendung von Methoden des Game Designs (z.B. exploratives Design, Prototyping, Modding & Rapid Game Development) vorgestellt und reflektiert.



Stefanie Wuschitz,

works at the intersection of research, art and technology, with a particular focus on feminist
hackerspaces, open source technology and peer production. 2009 she founded the feminist
hackerspace Miss Baltazar’s Laboratory in Vienna, encouraging technology that is developed
from a female perspective.

 

Daiva Jakutyte-Walangitang,

ist seit Mai 2011 im Energy Center am AIT tätig. Sie befasst sich mit den verschiedenen
Fragestellungen der Stadt-und Energieforschung, urbane Transformationsprozesse, Integration
der erneuerbaren Energiequellen im städtischen Umfeld und innovative Quartiersentwicklung
beinhalten.

 

Peter Jellitsch,

studied at the Academy of Fine Arts and the University of Applied Arts in Vienna. His work has
been exhibited in numerous exhibitions in the U.S. and Europe and can be found in collections
such as the SFMOMA San Francisco Museum of Modern Art, MMKK Carinthian Museum of
Modern Art and the Graphic Collection of the Academy of Fine Arts in Vienna.

 

Stefan Vielguth,
ist seit März 2013 am Energy-Center im Bereich Smart Cities am AIT tätig. Der Schwerpunkt
seiner Arbeit liegt derzeit in der Konzeptionierung und Erarbeitung von Empfehlungen hinsichtlich
Urbaner Datenplattformen. Sein Erfahrungsspektrum liegt in den Bereichen Implementierung,
Requirements Engineering und in der Systemmodellierung von IT gestützten Anwendungen.




siehe auch future.lab

 

 
 
 


 
Thema
Di
27
11:00
Wiederholungstermin für die Prüfung "Zeichnen und visuelle Sprachen (Teil 1&2)"
Di, 27. Juni
11:00 - 01:00
EI 7, Stiege I, Erdgeschoß, Gußhausstraße 27-29, 1040 Wien
 

Prüfung

Wiederholungstermin der Prüfung für ZVS (Teil 1&2)


Termin: 27.6.2017, 11:00 Uhr
Ort: EI 7, Stiege I, Erdgeschoß, Gußhausstraße 27-29, 1040 Wien

 

Sie müssen sich auch hierfür nicht anmelden!



Für weitere Informationen siehe TISS

 

 

 
 
 


 
 
Login Intranet