Peter Mörtenböck
Helge Mooshammer
Staff
Networked Cultures
Contact
Visual Culture
Other Markets
Data Publics
Staff profiles
Research projects
Research foci
Online Services
 
 
 

18. May 2016

 


 
 
 
 
 
 

Prishtina – Hauptstadt des Kosovo

 
 
 
 
 

National- und Universitätsbibliothek des Kosovo

 
 
Biblioteka Kombëtare dhe Universitare e Kosovës
 
 
 

Performance I – "crossing"

 
 
Thema sind die problematischen Situationen, an denen Der Verlauf der Stiege Straßen kreuzen. Sie sind zum Teil schlecht einsichtig und nicht ungefährlich. Die Masse der Studenten fungiert als lebende Garde. Autoverkehr ist ein Problem in Prishtina, wenige Parkplätze, Stau auf den Straßen. Die gerade Linie der Stiege wird nur an 4 Stellen unterbrochen: dort, wo sie Straßen kreuzt. Sie endet abrupt mitten auf einer der Hauptverkehrsachsen der Stadt, die Situation ist nicht ungefährlich. In einer ersten Performance funktionieren wir wie eine Garde für die Fußgänger auf den Treppen, wie eine lebende mauer, regeln wir ein sicheres Überqueren der Straße, der Fußgänger hat Priorität vor dem Autofahrer.
 
 
 

Performance II – "Prishje"

 
 
Ein Wort mit vielen Bedeutungen; Zerstörung, Fehler, Dekomposition, Ruin, Korruption. Diese Bedeutungen wurden durch unsere Körper in eine physische Form übertragen. Diese Verkörperte Form der „Prishje“ wurden zu einem Hindernis für alle die Treppe passieren wollten. Dadurch wurde eine Konfrontation mit dem Problem der Prishje unausweichlich.
 
 
 

Performance III – "Aufstiegshilfe"

 
 
Die konstruierte Aufstiegshilfe für die Treppen von Arbëria ist nicht nur eine funktionale Hilfe, sondern steht auch metaphorisch für eine bedingungslose Art der Hilfe. Die gemeinschaftliche Handlung knüpft eine emotionale Verbindung zu den Wurzeln der traditionellen, albanischen Kultur, in der man sich gegenseitig unterstützte und die in der gegenwärtigen Situation keine Beachtung mehr durch die Politik und Menschen in Machtpositionen erfährt.
 
 
 

Performance IV - "time and effort"

 
 
Das Ziel des gemeinsamen Kung Fu auf der Treppe war es auf die unterschiedlichen Möglichkeiten der Nutzbarkeit einer Treppe aufmerksam zu machen—eine humorvolle und in die absurdität geführte Interpretation der Frage, was man auf Treppen tun kann außer hinauf/hinunter zu gehen.
 
 
 

 
 
 
 
Login Intranet