Kunst und Gestaltung auf Vimeo
Abteilung Dreidimensionales Gestalten
Modul Integrales Kommunikationsdesign
Modul Kunsttransfer
Modul Visuelle Kultur
Links
Renate Stuefer
Urban Matters
Planning Unplanned
Peter Mörtenböck
Pressespiegel
Nada Zerzer
Symposium - Planning Unplanned
Kooperationspartner
Helge Mooshammer
Stefanie Wuschitz
In Transitional Landscapes
Otto Mittmannsgruber
Amila Sirbegovic
Architektur und Bildung
Bibliothek
Inge Manka
Andrea Seidling
Personen
Christine Hohenbüchler
Karin Reisinger
Relationale Architektur
Visuelle Kultur
Karin Harather
Kontakt
Networked Cultures
Christian Rabl
Daniel Chamier-Glisczinsky
Nicole Pruckermayr
World of Matter: Die visuelle Kultur der Ressourcenpolitik
Elena Manolas
Großes Entwerfen Gastprofessur Assemble
Other Markets
Inge Manka
Stegreifentwerfen UCC
D. Hora, M. Milioni
Data Publics
LV 264.175 UCC Sondermodul
Stegreifentw. Displaced Assembling...
Stegreifentw. Displaced Studio...
Künstl. Projekt Palaisfassade
Künstl. Projekt Böse Bauten?
Künstl. Projekt "Reise nach Mauritius"
Veranstaltungen | Events
Konstr. räumliches Skizzieren
Publikationen
Exkursion
Dissertationen
Kunst-Raum-Natur
Individuelle Arbeitsfelder
Sondermodul "Bildungslandschaft..."
Forschungsprojekte
Forschungsschwerpunkte
Modul integrales Kommunikationsdesign
Modul Visuelle Kultur
Modul Kunsttransfer
urban matters
Zeichnen und visuelle Sprachen 2
Zeichnen und visuelle Sprachen 1
Privatissimum für Dissertanten / Mörtenböck
Wahlseminar Kunst- und Kulturtheorie
Wahlseminar Kunst und Gestaltung 2
Wahlseminar Kunst und Gestaltung
Privatissimum für Dissertanten / Hohenbüchler
Subjektive Räume | Raumutopien 2
Subjektive Räume | Raumutopien
Orientierungskurs
Einführung in die Visuelle Kultur
Beobachtendes Zeichnen 2
2016
Wintersemester 2010
Sommersemester 2011
DER SCHEINWERFER I + II
Wintersemester 2011
Doktorat
Sommersemester 2012
I Want ME!
Master
Sonic Fiction
2014: Urbane Energien / Hybride Räume
Wintersemester 2012
Bachelor
Der Scheinwerfer III
R.U. tumblr
Sommersemester 2013
Unternehmen Paradeis
Wintersemester 2013
WUK reloaded 1:1
Sommersemester 2014
Stegreifentwerfen Paradeisgasse
Prokrastination
Wintersemester 2014
WUK reloaded 1:1
Workshop Gretta
Sommersemester 2015
vor.RAUM Gallery
Wintersemester 2015
Erinnerungsorte in Bewegung
D-0 ARK Konjic/Mostar/Sarajevo
keep on walking
ACTiON am Karlsplatz 2011
dringende Dinge zu tun
Sommersemester 2016
Wohnen, now what?
ANDERS.GETEILT
Prishtina
Wintersemester 2016
Vorträge
ZVS
Wahlseminare
VU Subjektive Räume
Modul Visuelle Kultur
Modul Kunsttransfer
Modul Kommunikationsdesign
Künstlerische Projekte
Exkursionen
Entwerfen
Ausstellungen/Symposien
 
 
 

Workshop Gretta

31. Juli 2015

 

 
 
 

Künstlerisches Projekt 264.155 (gekoppelt mit dem kleinen Entwerfen 253.785)
"Workshop Gretta" – 1:1 INTERVENTIONEN FÜR GRETTA

 

Gretta ist ein Quartier im Norden von Trieste mit etwa 5500 Einwohnern. Der Faro della Vittorio von Arduino Berlam weist sowohl vom Stadtzentrum als auch von der Straße nach Monfalcone auf die bevorzugte Lage am Berg. Die weniger attraktiven Wohnbauten stammen zu einem großen Teil aus den 1940er bzw. 1950er-Jahren, wobei der Grossteil gleich nach dem zweiten Weltkrieg für amerikanische Soldaten bzw. Offiziere gebaut wurden. Mittlerweile stehen einige dieser Bauten leer und hätten abgerissen werden sollen. Auch die Villa Cosulich, eines der bekannteren Gebäude von Gretta verfällt zunehmends. Große Teile der hier lebenden Bevölkerung sind überaltert und es bedarf sowohl sozial, als auch urban neuer Impulse.

 

Der Workshop Gretta knüpft an das Entwerfen Vista Mare vom WS2013/2014 an: Während das Entwurfsprogramm des letzten Sommersemesters in seinen städtebaulichen Fragestellungen den Fokus auf den großmaßstäblichen sozialen Wohnbau legte, sollen die Workshop-Projekte direkt in das urbane Feld von Gretta eingreifen. Dabei werden kleine 1:1 Projekte entstehen, die sich auf Orte in und um Gretta beziehen, deren Inhalt sozial, künstlerisch-urban oder architektonisch gedacht wird.
Wie bei jedem 1:1 Projekt ist eine große Vorsicht auf das vorhandene soziale Gefüge zu legen. Aufbauend auf das im Vorjahr entstandene Wissen muß den Projekten eine fundierte Analyse vorangehen. Studierende der TU Wien und der Università degli studi di Trieste erörtern in einer ersten Projektphase (Exkursion – April 2015) vor Ort die Möglichkeit von urbanen Eingriffen. In der zweiten und letzten Projektphase (Juli 2015) werden die 1:1 Projekte mit Hilfe von Projektpartnern und lokalen Institutionen umgesetzt. Teamwork und manueller Arbeitseinsatz sind im Sinne einer tatsächlichen 1:1 Projektrealisierung erwünscht.



 
 
 
 
 
Bist du noch da? - Luiza Wilczek
 
 
 
 
 
Precedimi - Christine Urban
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Login Intranet